Veröffentlicht am 1 Kommentar

Quilten (1)

Ich habe den Quilt flott hintereinander gequiltet. Gerade den Hintergrund wollte ich “am Stück” quilten. Das Hintergrundmuster ist so genial. Kein Ausrechnen, kein Anzeichnen, einfach das Lineal in die Hand und los geht´s.

Rot ist immer schwierig zu fotografieren. Deshalb sieht es auf dem Detailfoto ganz anders aus. In Wirklichkeit ist es ein sattes Weinrot.

Veröffentlicht am

Quilten

Nachdem ich viele, viele Masken mit Logo für einen Verein genäht habe, kann ich heute mit dem Quilten für eine Kundin anfangen. Ich freue mich!

Veröffentlicht am

Sampler

Ich mache mit bei der Aktion der Patchworkgilde und nähe einen Lizzy-Albright-Sampler. Man braucht dazu das Buch, es ist in englischer Sprache und genäht wird natürlich in inch.

Heute habe ich den Mariner Compass über Papier genäht. Ein schwieriger Block. Die Mitte stimmt auch nicht 100% genau, das bleibt so. Es hat Spaß gemacht.

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Reststreifen (5)

Nun ist sie fertig, die Ordnerhülle. Ganz schöner Aufwand für eine Ordnerhülle, aber einen Vogel habe ich ja sowieso! (Uns ist ein Wellensittich zugeflogen 😉 )

In diesem Jahr möchte ich gern einen besonderen Bargello nähen. Dafür ist Stoff bestellt (ein großer Ballen). Am Freitag beginnt bei der Patchwork Gilde eine Nähaktion, bei der ein Quilt entsteht. Da möchte ich auch mitmachen. Habe mich aber noch nicht für eine Farbrichtung entschieden. (Sind ja noch zwei Tage). Und ich habe mir überlegt, eine Challenge ins Leben zu rufen, bei der Du, ja genau DU mitmachen kannst. Die genauen Regeln dafür gibt´s morgen.

Veröffentlicht am

Reststreifen (4)

Heute bin ich endlich dazu gekommen, die Streifen zusammenzunähen. Ich habe das Gefühl, dass ich im Moment gar nichts schaffe. Dasmkommt wahrscheinlich nur davon, dass mir soviele Ideen durch den Kopf geistern. Und ja, auf die müsst ihr noch bis morgen warten.

Meine Streifenfläche ist jetzt wie ein neuer Stoff und daraus kann genäht werden, was immer frau mag. Ich werde eine Ordnerhülle daraus nähen.

Veröffentlicht am

Double Wide Dresden und mehr

Heute habe ich das erste Mal nach den Weihnachtstagen richtig herumgewerkelt. Ich bin froh, dass ich das wieder kann. Ich gestehe, dass ich ziemlich erschöpft war. Jetzt habe ich mich langsam  erholt.

Zuerst habe ich die Weihnachtsdeko aus dem Schaufenster entfernt. Ich wollte so gerne blau/weiße Kissen dekorieren, damit es ein bisschen nach Winter aussieht. Denn auf Schnee hoffen wir hier wohl vergeblich. Morgen hänge ich meine Papierschneeflocken auf. 😉

Und schließlich habe ich noch ein Double Wide Dresden-Muster ausprobiert und zum Kissen fertig genäht. Das kommt morgen auch ins Schaufenster. Und in Gedanken habe ich all meine neuen Ideen sortiert. Davon erzähle ich morgen.

Veröffentlicht am

HQ Capri 18 (1)

Und weil man ja mit seinem neuen Spielzeug spielen möchte, sprich: mit der Quiltmaschine quilten, habe ich heute mein 40 x 40 cm Quadrat, das ich bei Heike Rosenbaum im Onlinekurs gequiltet habe, mit Rändern versehen und diese gequiltet. Eine Kissenrückseite dran und alle UFO`s sind beseitigt. Schnell noch ein Foto für euch.

Beste Wünsche für 2021! Ich hoffe, wir sehen uns gesund und mit vielen, kreativen Ideen wieder!

Veröffentlicht am

Reststreifen (3)

Nun werden die verschiedenen Streifen im Fischgrätenmuster paarweise zusammengenäht. Dabei müssen die kurzen Streifen verlängert werden. Dabei können entweder zwei kurze Streifen zusammengenäht werden oder ein dunkelblauer oder dunkelgrüner 4 cm breiter Streifen wird zwischengefasst. Das habe ich bei einigen Streifen getan.

Die paarweisen Streifen werden jetzt zu einer Fläche zusammengesetzt. Und nun wisst ihr auch, warum es überhaupt nichts bringt, nach Farben zu sortieren. Es kommt sowieso alles anders.

Meine Fläche ist erst gelegt, mehr habe ich noch nicht geschafft. 😉

Veröffentlicht am

Reststreifen (2)

Jetzt werden die Streifenflächen gebügelt. Wohin die Nahtzugaben zeigen ist gleich, Hauptsache die Flächen liegen glatt. Das gute, alte Wort “plätten” kommt hier zur Geltung. Dann wird eine Streifenfläche im 45 oder 60 Grad Winkel nach rechts zerschnitten. Ich habe mich für den 45° Winkel entschieden. Die gesamte Fläche wird in 4 cm breite Streifen geschnitten.

Die andere Streifenfläche wird ebenfalls im 45° Winkel nach links zerschnitten und auch hier: 4 cm breite Streifen. Ich habe jetzt zwei Streifenpakete, in der die Romben in die entgegengesetzte Richtung zeigen.